• Lust auf Tennis?! – Herzlich willkommen beim TSV Haßloch!

    Lust auf Tennis?! – Herzlich willkommen beim TSV Haßloch!

Platzbelegung 2017
Platzbelegung 2017

Der aktuelle Platzbelegungsplan ist online.

Kalender
Kalender

Aktuelle Veranstaltungen / Events des TSV sowie Medenrundenspiele.

8. Dorfmeisterschaften
8. Dorfmeisterschaften

Ab dem 21.08.2017 beginnen dieses Jahr unsere offenen Dorfmeisterschaften rund um den Sport Corner-Sparda-Bank-Cup (alle Altersbereiche)

40 Jahre TSV: Neumitglieder erhalten ein Jubiläumsangebot

Wer in diesem Jahr dem Tennissport-Verein (TSV) Haßloch beitritt, zahlt nur die Hälfte des üblichen Mitgliedsbeitrages. „Wir feiern 40. Geburtstag und möchten mit diesem Jubiläumsangebot zeigen, wie attraktiv und jung geblieben unser Verein heute ist“, sagt Volker Honacker der 1. Vorsitzende des TSV. Die Mitgliederversammlung hat diese Jubiläumskation Mitte März beschlossen und der Verein erhofft sich dadurch natürlich neue Tennisspielrinnen und Tennisspieler. „Es wäre schön, wenn wir im Jubiläumsjahr das 200ste Mitglied begrüßen könnten“, so Honacker.

Die Hoffnung, dass die geschehen könnte, besteht zurecht. Derzeit zählt der TSV Haßloch 183 Mitglieder – Tendenz steigend. Der Großteil der Mitglieder ist den Erwachsenen zuzuordnen, was sich auch in der Anzahl der Mannschaften für die Medenrunde niederschlägt: elf Mannschaften gehen 2018 an den Start. Im Kinder- und Jugendbereich ist man in eine Spielgemeinschaft mit dem TC Haßloch getreten und schickt gemeinsam vier Mannschaften ins Rennen. Gerade für Kinder und Jugendliche möchte der TSV mehr tun. Einerseits gibt es für die Grundschüler der Schillerschule jährlich einen Schnuppertag, der auch dieses Jahr durchgeführt wird. „Ideal ergänzt wird dieser nun durch mehrere Tenniscamps mit Vereinstrainer Michael Brug – das ist ein hervorragender Einstieg, weil man hier intensiver trainieren kann, und sich das Erfolgserlebnis schneller einstellt“, erklärt Jugendwartin Svenja Hick.

Wenn das Flutlicht angeht, gibt es die besondere TSV-Stimmung...

Wenn das Flutlicht angeht, gibt es die besondere TSV-Stimmung…

Aber nicht nur hier ist Bewegung drin. Auch in die Sportanlage auf dem Sandbuckel hat der TSV wieder investiert. Nachdem 2016 das Vereinsheim komplett saniert wurde, sind nun rechtzeitig zu Saisonbeginn die Duschen im Altbau sowie die Standfestigkeit der Flutlichtmasten erneuert worden. Überhaupt ist das Flutlicht eine Zusatzausstattung, die dem Verein nahezu ein Alleinstellungsmerkmal verleiht: „Spiele unter Flutlicht, insbesondere bei den Offenen Dorfmeisterschaften, haben ihren Reiz und verleihen dem Turnier die etwas andere Atmosphäre“, fasst es Volker Honacker zusammen. „Alle diese Maßnahmen und auch die Vorhaben für 2018 waren und sind für uns gut zu finanzieren“, resümierte Kassenwart Ralf Steigelmann auf der Mitgliederversammlung. „Finanziell stehen wir sehr gut da.“
Die offizielle Saisoneröffnung des TSV Haßloch findet am 21. April um 14 Uhr statt. Zum Jubiläum findet am 01. September ein Mixed-Einladungsturnier statt; abends wird es dann die offizielle Feier zum 40-jährigen Bestehen geben.

Der Vorstand des TSV Haßloch wurde von der Mitgliederversammlung am 16. März einstimmig entlastet. Neu als Beisitzer in den Vorstand wurde Jens Borchert gewählt.

Vorstand des TSV Haßloch 2018
1. Vorsitzender: Volker Honacker
2. Vorsitzender, Finanzen: Ralf Steigelmann
2. Vorsitzende, Verwaltung: Sabine Kleinhenz
2. Vorsitzender, Sportwart: Gunther Heß
Beisitzerin Breitensport: Ann-Kathrin Heß
Beisitzerin Jugend: Svenja Hick
Beisitzer Wirtschaft & Gastronomie: Tim Honacker
Beisitzer Technik: Mirko Krämer
Beisitzerin Sponsoring: Lisa Hick
Beisitzer: Jens Borchert

TSV Haßloch zieht positive Saisonbilanz – Duschen werden saniert, Flutlicht erneuert

Auf seiner Vorstandssitzung im November hat der TSV Haßloch jetzt die Saison 2017 Revue passieren lassen und eine sehr positive Bilanz gezogen: sowohl sportlich als auch finanziell steht der 1978 auf dem Sandbuckel gegründete Tennisverein gut da. Mit Michael Brug hat man einen weiteren Vereinstrainer gewinnen können, der viel Erfahrung und Kompetenz mitbringt. „Wir sind glücklich über diese Lösung“, sagt der 1. Vorsitzende Volker Honacker. Das sanierte Clubhaus wird nicht nur von den Mitgliedern sehr gut angenommen, auch Gäste mieten das Vereinsheim für Veranstaltungen immer häufiger.

volker_honacker

Volker Honacker, 1. Vorsitzender des TSV Haßloch.

„Es war wieder einmal ein ereignisreiches Jahr, sowohl sportlich als auch gesellschaftlich mit unseren Veranstaltungen“, resümiert Volker Honacker, der im Frühjahr auf der Mitgliederversammlung einstimmig im Amt als 1. Vorsitzender bestätigt wurde. „Und wir sind mit dem Erreichten sehr zufrieden.“ Sportlich gesehen waren sowohl die Medenrunde mit mehreren Aufsteigermannschaften des TSV, als auch die Dorfmeisterschaften Höhepunkte im Jahr 2017. An machen Spieltagen, gerade wenn die Damen I und Herren I in der Pfalzliga zu Hause antraten, kamen sehr viele Besucher auf die Anlage. „Die Dorfmeisterschaften mit Abendspielen unter Flutlicht – das gibt es nicht so häufig in der Pfalz, das hat eine besondere Atmosphäre“, weiß Honacker über dieses Alleinstellungsmerkmal des TSV. Gut besucht war auch wieder der Tennisschnuppertag für die Grundschüler der Schillerschule Haßloch Ende Mai.
Wichtige zusätzliche Einnahmequelle für den Verein, neben den Mitgliedsbeiträgen und den Dorfmeisterschaften, ist das Andechser Bierfest, bei dem der TSV-Verkaufsstand sich jedes Jahr großer Beliebtheit erfreut. „Wir stehen finanziell sehr gut da, gerade Dank des ehrenamtlichen Einsatzes unserer Helfer bei solchen Veranstaltungen“, lobt Honacker das Engagement dieser Mitglieder. Dadurch kann der TSV nun auch im Winter den Umbau der Duschen und des Flures im Clubhaus in Angriff nehmen sowie die Flutlichtanlage auf den vier Plätzen auf den neusten Stand bringen. Dies können wir alles aus den laufenden Mitteln finanzieren“, so Honacker. Und er lobt seine Mitstreiter im Vorstand: „Es gibt immer was zu tun in einem Verein, aber mit meinem jungen und sehr engagierten Vorstands-Team macht die Arbeit großen Spaß.“ Da kommt die Nachricht über wieder steigende Mitgliederzahlen in der Saison 2017 gerade recht.

Dorfmeisterschaften beim TSV Haßloch: Flutlichtspiele haben besonderen Reiz

DSC06085

Benedikt Beilstein (TSV Haßloch) – Sieger Herren 30

Benedikt Beilstein vom TSV Haßloch und Lars Sommer sowie Nina Ritter-Reischl, beide vom TC Rot-Weiß Neustadt, heißen die Sieger der Tennis-Dorfmeisterschaften 2017 von Haßloch in den Altersklassen 30 und 40. Die Endspiele fanden am 3. September bei bestem Tenniswetter auf der Anlage unseres TSV statt, die ganze Woche über wurden zahlreiche Spiele unter Flutlicht ausgetragen – da kam eine besondere Tennis- und Turnieratmosphäre auf.

In einem quantitativ schwach besetzten Teilnehmerfeld der Herren 30 (LK 1-23) wurde der Haßlocher Dorfmeister 2017 im Round-Robin-Verfahren, also Jeder gegen Jeden, ermittelt. Der für den TSV Haßloch startende Benedikt Beilstein dominierte das Feld mit 3 Siegen relativ klar; lediglich gegen Christof Megnin vom TC Dudenhofen, der am Ende den 3. Platz belegte, musste Beilstein in den 3. Satz und gewann hier den Championstiebreak mit 10:8. Gegen den zweiten Sieger des Feldes, Sebastian Horsch, ebenfalls vom TSV Haßloch, gewann Beilstein klar mit 6:2, 6:3.

Borchert_Jens

Jens Borchert (TSV Haßloch) – Vizemeister Herren 40

Im Feld der Herren 40 (LK 1-14) gingen 21 Spieler ins Rennen. Am Ende siegte in einem spannenden und ausgeglichenen Endspiel Lars Sommer vom TC Rot-Weiß Neustadt, der sich mit 2:6; 6:2 und 10:4 im dritten Satz gegen Jens Borchert vom TSV Haßloch durchsetzte. „Insgesamt war diese 40er Konkurrenz stark besetzt und von Seiten des TSV freuen wir uns, dass es alleine vier Spieler unseres TSV bis ins Viertelfinale schafften“, sagte Volker Honacker, der erste Vorsitzende des TSV Haßloch. „Viele Spiele fanden wieder unter Flutlicht statt, das verleiht unserem Turnier eine besondere Atmosphäre und Stimmung.“

Bei den Herren 40 (LK 12-23) standen sich im Endspiel in einem vereinsinternen Duell Christof Ehlen und Christian Laubscher vom TC Dudenhofen gegenüber. Ehlen siegte klar mit 6:3 und 6:2.

Wenige Meldungen gingen leider wiederum bei den Damen ein. Obwohl die 30er und 40er Konkurrenz ausgeschrieben, meldeten sich lediglich 4 Teilnehmerinnen bei den Damen 40 (LK 12-23). Hier siegte Nina Ritter-Reischl vom TC Rot-Weiß Neustadt vor Silvia Wolf vom TV Hanhofen.

Auch mit der zweiten Woche der Dorfmeisterschaften auf der Anlage des TSV Haßloch war Organisationsleiter und TSV-Sportwart Gunther Heß sehr zufrieden: „Diese Woche war prima, wir sind ein eingespieltes Team und es gab zu keiner Zeit Leerlauf oder Probleme.“ Heß und Vorsitzender Honacker richteten Ihren Dank bei der Siegerehrung am Sonntag an die zahlreichen Helfer sowie an die Sponsoren Sport Corner, Sparda-Bank, Modehaus Jacob, Elopak und die Gemeinde Haßloch.

Impressionen vom Turnier (Fotos: Lisa Hick, Asmus Kaufmann)

IMG-20170901-WA0106

Flutlicht auf 4 Plätzen – Abendspiele sind beim TSV kein Problem

IMG-20170901-WA0107IMG-20170901-WA0092IMG-20170901-WA0098IMG-20170901-WA0091

TSV’ler Kai Prien gewinnt die Haßlocher Dorfmeisterschaft 2017

Teil 1 der Tennis-Dorfmeisterschaften 2017 von Haßloch ist schon wieder Geschichte. Letzte Woche vom 21.-27. August spielten auf der Anlage des TSV die aktiven Damen und Herren um die Meisterschaft, während die Altersklassen ab 50 aufwärts (Herren und Damen) beim TC Haßloch ihr Stelldichein hatten.

Haßlocher Dorfmeister 2017: Kai Prien

Haßlocher Dorfmeister 2017: Kai Prien

Kai Prien (23), Spieler der ersten Herrenmannschaft des TSV Haßloch, dominierte das sehr stark besetzte Herrenfeld (Leistungsklassen 1-10) und zeigte glanzvolle Spiele bis zum Finale, das er dann auch sehr deutlich mit 6:3; 6:0 gegen Marc Weber (LK 8) vom TC Mutterstadt gewann. Wir freuen uns sehr über diesen tollen Erfolg und gratulieren herzlich – was Kai in dieser Woche zeigte, war aller erste Sahne. Eng wurde es für den neuen Meister nur im Halbfinale gegen Max Amling (LK 10) vom TC Grün-Weiß Neustadt. 6:7; 6:3; 10:6 hieß es aber am Ende für unseren Tenniscrack, der sich damit in die Siegerliste der nun zum achten Mal durchgeführten Dorfmeisterschaften verewigte. Bei den Damen wurde die Meisterin der stärksten Leistungsklassen (1-10) aufgrund von geringen Meldungen leider nicht ausgespielt.

Volker Honacker, der erste Vorsitzende des TSV Haßloch, war mit dem Spielniveau, dem Verlauf des Turniers und der Organisation seines Teams sehr zufrieden: “Es hat alles gestimmt, vom ersten Aufschlag an war unser Organisations-Team immer motiviert im Einsatz, die Verpflegung war erste Sahne. Mein Dank geht aber insbesondere auch an die Sponsoren Sport Corner, Sparda-Bank, Modehaus Jacob, Elopak und die Gemeinde Haßloch, ohne die ein solches Turnier nicht möglich wäre.” Turnierleiter Gunther Heß freute sich über das sehr gute Spielniveau und über das durchweg sportliche und faire Verhalten der Spieler. “Auch in den weiteren Konkurrenzen hatten unsere Spieler vom TSV häufig die Oberhand –  das zu sehen macht einfach Laune”, so Gunther Heß.

IMG-20170827-WA0038

Bild mit den Siegern aus allen Klassen.

Die Sieger der weiteren Leistungsklassen, die ebenfalls auf der Anlage des TSV ausgespielt wurden:

Herren Einzel (LK 11-17): 1. Platz: Jannik Majolk (TC Weiss-Rot Speyer); 2. Platz: Patrick Wittmann (TC Schifferstadt); 3. Platz: Timo Gerach (TSV Haßloch)

Herren Einzel (LK 18-23): 1. Platz: Tim Hörnschemeyer (TSV Haßloch); 2. Platz: Andreas Konradt (TSV Haßloch); 3. Platz: Benedikt Beilstein (TSV Haßloch)

Damen-Einzel (LK11-17): 1. Platz: Stephanie Lintz (TSV Haßloch); 2. Platz: Lara Roos (TC BW Lachen-Speyerdorf); 3. Platz: Lea Wolf (TSV Haßloch)

Anbei Impressionen vom Turnier (Fotos: Lisa Hick und Volker Honacker) der ersten Woche. In der zweiten Woche werden nun die 30er und 40er Konkurrenzen beim TSV ausgespielt.

IMG-20170826-WA0017

Timmys TSV-Burger XXL – einfach spitze!

IMG-20170826-WA0010 IMG-20170826-WA0009 IMG-20170826-WA0008 IMG-20170826-WA0018 IMG-20170826-WA0015 IMG-20170826-WA0013 IMG-20170826-WA0012 IMG-20170826-WA0011 IMG-20170827-WA0009 IMG-20170827-WA0008 IMG-20170827-WA0007 IMG-20170827-WA0006 IMG-20170826-WA0020 IMG-20170826-WA0019 IMG-20170827-WA0020 IMG-20170827-WA0019 IMG-20170827-WA0018 IMG-20170827-WA0017 IMG-20170827-WA0016 IMG-20170827-WA0015 IMG-20170827-WA0014 IMG-20170827-WA0013 IMG-20170827-WA0012 IMG-20170827-WA0011 IMG-20170827-WA0010 IMG-20170827-WA0054 IMG-20170827-WA0053 IMG-20170827-WA0052 IMG-20170827-WA0051 IMG-20170827-WA0050 IMG-20170827-WA0049 IMG-20170827-WA0048 IMG-20170827-WA0047 IMG-20170827-WA0046 IMG-20170827-WA0045 IMG-20170827-WA0044 IMG-20170827-WA0043 IMG-20170827-WA0042 IMG-20170827-WA0041 IMG-20170827-WA0039 IMG-20170827-WA0038 IMG-20170827-WA0037 IMG-20170827-WA0035 IMG-20170827-WA0034 IMG-20170827-WA0033 IMG-20170827-WA0032 IMG-20170827-WA0031 IMG-20170827-WA0030 IMG-20170827-WA0029 IMG-20170827-WA0028 IMG-20170827-WA0027 IMG-20170827-WA0026 IMG-20170827-WA0025 IMG-20170827-WA0024 IMG-20170827-WA0023 IMG-20170827-WA0022

TSV Haßloch rüstet sich für die Dorfmeisterschaften

Ende August/Anfang September gibt es in Haßloch wieder zwei Wochen “Tennis pur”. Dann stehen die 8. Offenen Dorfmeisterschaften um den Sport Corner/Sparda-Bank-Cup an. Neben wichtigen LK-Punkten gibt es wie jedes Jahr auch Geld- und Sachpreise für die Gewinner.

Ausbesserungsarbeiten

An den vergangenen drei Wochenenden wurde nun die 7-Platz Anlage des TSV auf dem Sandbuckel auf Vordermann gebracht. Einige Plätze wurden ausgebessert, wie hier im Bild unter der Federführung des Sportwarts Gunther Heß (Mitte). Zudem wurden Schönheits- und Ausbesserungsarbeiten vorgenommen sowie Unkraut entfernt.

“Wir freuen uns auf unsere Turnierspieler, Gäste und Besucher zu den Dorfmeisterschaften und hoffen auf zahlreiche Anmeldungen”, so Gunther Heß, der auch für die Turnierorganisation verantwortlich ist. Die 8. Offenen Dorfmeisterschaften werden vom TC und TSV Haßloch gemeinsam ausgerichtet und auch auf beiden Tennisanlagen ausgespielt.

Vom 21.-27. August sind folgende Konkurrenzen angesetzt:

Damen LK 1-10 / LK 11-17 / LK 18-23 – Herren LK 1-10 / LK 11-17 / LK 18-23 – Damen 50 LK 7-23 – Damen 55 LK 7-23 – Herren 50 LK 7-16 / LK 14-23 – Herren 55 LK 7-16 / LK 14-23 – Herren 60 LK 7-16 u/ LK 14-23 – Herren 65 LK 7-16 / LK 14-23

Vom 28. August bis 03. September sind folgende Konkurrenzen angesetzt:

Damen 30 LK 1-23 – Damen 40 LK 1-14 / LK 12-23 – Herren 30 LK 1-23 – Herren 40 LK 1-14 / LK 12-23

 

Mixed, Gegrilltes und Musik: TSV-Sommerfest steigt am 19. August

“Das Sommerfest ist ein Höhepunkt in unserem diesjährigen Programm. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn möglichst viele Vereinsmitglieder mit uns feiern”. Volker Honacker, der 1. Vorsitzende und sein Vorstands-Team arbeiten schon kräftig im Hintergrund, damit das Fest ein schönes Erlebnis wird. “Egal ob die Sonne scheint, oder ob es regnet, wir feiern weil wir uns inmitten einer tollen Saison befinden”, sagt Honacker.

IMG-20170625-WA0017

Auch die 1. Damenmannschaft freut sich auf das Sommerfest am 19. August.

Am Samstag, dem 19. Juli ab 14.00 Uhr startet das Sommerfest mit einem Mixed-Turnier auf den TSV-Plätzen. Dieses Turnier ist insbesondere auch für Einsteiger geeignet, weil man hier behutsam und mit der notwendigen Entspanntheit Matchpraxis sammeln kann. Tennis steht also im Mittelpunkt bis 18.00 Uhr, denn dann wird der Grill angeworfen und wer die Grillkünste der TSV-Grillmeister noch nicht kennt – hier kann er sich überzeugen. Ab 19.30 Uhr werden die Aufsteigermannschaften der Medenrunde 2017 vorgestellt und geehrt, ehe der Abend mit Musik und guten Gesprächen ausklingen wird.

Liebe Vereinsmitglieder, wir freuen uns alle, wenn Sie zu unserem Sommerfest kommen und uns so auch ihre Solidarität mit unserem Verein zum Ausdruck bringen. Auf geht´s, am 19.8. zum TSV.

Bitte teilen Sie uns nach Möglichkeit mit, ob und mit wieviel Personen Sie teilnehmen (tagsüber, abends). Toll wäre es, wenn Sie einen Salat fürs Abendbuffet beisteuern könnten.

6. Neustadt Open: Ralf Steigelmann gewinnt, Andreas Weickenmeier im Finale

Die “Neustadt Open” des TC Rot-Weiß Neustadt sind seit Jahren ein beliebtes Turnier bei Spielerinnen und Spieler  der Region. Es schließt sich terminlich meist direkt an die Medenrunde an, was für die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bedeutet, dass sie ihren Wettkampfmodus noch voll und ganz ausnutzen können. Bereits zum sechsten Mal fand das Turnier nun vom 6. bis zum 9. Juli in Neustadt statt. Fünf Spieler unseres TSV nahmen teil – zum Teil mit tollen Ergebnissen.

20160710_142258

Turniersieger Ralf Steigelmann (TSV Haßloch) mit Turnierleiter Jürgen Gassert (TC RW Neustadt).

Ralf Steigelmann konnte seinen Titel bei den H50 (LK 14-23) des Vorjahres erfolgreich verteidigen. Nach sehr klaren Siegen gegen Michael Gumbert (TC RW Neustadt) und Guy Morgan Reeve (BTC GW Wiesbaden), fiel auch das Finale gegen Hans Humbert (TC GW Neustadt) relativ deutlich 6:1, 6:4 aus. Ein toller Erfolg für den in allen Spielen wie immer sicher von der Grundlinie agierenden Haßlocher, der ja seine Medenrunden-Saison verletzungsbedingt erst später starten konnte, jetzt aber zur alten Form zurückgefunden hat.

Bei den H50 (LK1-15) starteten gleich zwei TSV’ler: Gunnar Henrich war an eins gesetzt, scheiterte aber im Viertelfinale nach Aufgabe im Matchtiebreak. Henrich gewann dann die Nebenrunde der Konkurrenz mit einem Finalsieg im Matchtiebreak. Unerwartet stark zeigte sich Andreas Weickenmeier, der in diesem Feld bis ins Finale vordrang und dort erst seinen Meister in Michiel Scheffers fand, wobei Weickenmeier beim Stande von 3:6 und 0:1 aufgeben musste. Nichtsdestotrotz: Vizestadtmeister von Neustadt 2017 ist ein toller Erfolg. herzlichen Glückwunsch!

Weitere Teilnehmer des TSV Haßloch waren Jochen Stahler, der in der H40 (LK1-15) startete, aber gleich im ersten Spiel verletzungsbedingt beim Stande von 0:2 gegen den späteren Turniersieger Thomas Gartner (TC RW Neustadt) aufgeben musste. Auch Jürgen Beutelmann H55 (LK1-15), an zwei gesetzt, musste eine Erstrundenniederlage einstecken, und verlor dann das Finale der Nebenrunde denkbar knapp im Matchtiebreak 8:10.

 

Damen 40 mischen zum Abschluss der Saison die Tabelle auf

Die Medenrunde 2017 endete für die Mannschaften des TSV Haßloch am 1. Juli mit zwei Heimspielen der Damen 40 und Damen 50. “Sportlich waren wir insgesamt sehr erfolgreich unterwegs”, resümierte der 1. Vorsitzende Volker Honacker. “Drei Aufsteiger stehen fest: die Herren 2 steigen in die B-Klasse, die neugegründeten Herren 30 in die Pfalzliga, die Spielgemeinschaft der Herren 60 in die Pfalzliga.”

damen_40

Die “fidelen” Damen 40 am Ende ihrer erfolgreichen Saison.

Verbandsliga

Zum letzten Spiel dieser Medenrunde begrüßten unsere TSV-Damen 50 am 1. Juli den Tabellenzweiten TC BW Bad Breisig. Erwartungsgemäß fiel das Spiel deutlich zu Gunsten der Gäste aus: 0:14 hieß es aus Sicht des TSV, zwei Spiele gingen aber denkbar knapp an Bad Breisig: Claudia Gerach verlor sowohl ihr Einzel, als auch ihr Doppel zusammen mit Rosemarie Wagner erst im Championstiebreak. Somit steht am Ende Platz 8 von 9 Mannschaften für unsere TSV-Damen. Ein toller Erfolg in einem sehr stark besetzten Verbandsligafeld.

C-Klasse

Aus dem gesicherten Mittelfeld auf Platz 4 traten unsere Damen 40 am 01.07. ihr letztes Medenrundenspiel zu Hause gegen den Tabellenführer 1. HC TA Kaiserslautern an. Und die TSV-Damen sorgten für eine faustdicke Überraschung, denn sie schickten die Lauterer Damen mit 13:8 nach Hause. Bereits nach den Einzelpartien stand es 10:2 für den TSV, dafür sorgten Beate Castro, Ulrike Metz, Simone Merkel, Anette Blesinger und Claudia Exner. Corina Perkams-Droege kam erst am Spieltag morgens aus dem Urlaub zurück. “”Ich wollte nachmittags nur mal kurz bei meinen Mädels vorbeischauen und sie unterstützen”, so die Mannschaftsführerin. Kurzerhand wurde sie aber auch im Doppel eingewechselt, damit die Mannschaft bessere Chance hatte, um das noch nötige eine Doppel zu gewinnen. Und das geschah dann auch: Beate Castro und Simone Merkel machten den Sack zu: 13:8. lautete der Endstand.. “Wir haben das Spiel gewonnen und die Tabelle noch einmal so durcheinandergewürfelt, dass nun Schifferstadt durch eine bessere Matchdifferenz aufsteigt, und nicht Kaiserslautern”, bilanzierte Corina stolz: “Die Mädels haben einen wahnsinnigen Siegeswillen gezeigt und für uns war es am Ende eine tolle und erfolgreiche Saison.”

Aufstieg der Herren 30 – Damen I schicken Tabellenführer Dudenhofen nach Hause

Kurzberichte zu den Spielen der Medenrunde vom 24. und 25. Juni

IMG-20170625-WA0015

Die TSV-Damen siegten 16:5 gegen den Tabellenführer TC Dudenhofen.

Verbandsliga

Das Gastspiel unserer TSV-Damen 50 in der Verbandsliga bei der SG Kottenheim/Welling endete am 24. Juni Unentschieden 7:7. Aber es wäre mehr drin gewesen. In den Einzelspielen punkteten Claudia Gerach und Rosemarie Wagner. Cosima Rossi und Birgit Horvath-Armbrust mussten sich knapp im Championstiebreak geschlagen geben. Gerach und Wagner gewannen dann auch ihr Doppel sehr klar und somit sicherten die beiden das Unentschieden und den Platz 7 in der Tabelle vor der SG Kottenheim/Welling. Im letzten Spiel empfangen unsere Damen nun am 1. Juli den Tabellenzweiten TC BW Bad Breisig.

Pfalzliga

Mit einem 5:16 gegen den TC Kirrweiler zu Hause verabschiedeten sich unsere I. Herren aus dieser Medenrunde. Damit belegt unsere Mannschaft in der Abschlusstabelle Platz 5 von insgesamt 8 Teams – der Verbleib in der Pfalzliga dürft damit gesichert und hochwertige Matche in der nächsten Saison garantiert sein. Das tut dem Verein gut! Am 25. Juni punktete unsere Nr. 1 Valentino Rossi sowie das Doppel Valentino Rossi/Philpp Groß. Kai Prien und Cedric Hener verloren ihre Einzel erst im Championstiebreak genauso wie die Doppel Hener/Prien und Tobias Honacker/Dominic Scheuermann.

IMG-20170625-WA0016

Dynamisch auch nach einem langen Tennistag – die Damen I.

Mit stolzen 10:4 Punkten und Platz 3 in der Pfalzliga schlossen unsere Damen I die Runde ab. Das war zu Beginn der Medenrunde nicht zu erwarten und ist als toller Erfolg zu werten. Herzlichen Glückwunsch. Und mit einem Ausrufezeichen-Match gelang der Mannschaft dann auch im letzten Spiel zu Hause gegen Tabellenführer TC Dudenhofen eine große Überraschung, denn Dudenhofen reiste als klarer Favorit an. Für ein – am Ende deutliches – 16:5 für unsere TSV-Damen sorgten im Einzel Olga Schick, Janina Eckrich, Ann-Kathrin Heß, Lisa Hick, Stephanie Linz und im Doppel Olga Schick/Stephanie Linz und Ann-Kathrin Heß und Svenja Hick.

 

5:16 verloren die Herren 40 ihr letztes Spiel auswärts beim TC Rot-Weiß Neustadt. Es punkteten Dr. Tobias Spanke und das Doppel Jens Borchert/Tobias Spanke. Allerdings trat der TSV auch ohne 3 an: Asmus Kaufmann, Jochen Stahler und Achim Beckmann konnten nicht mit von der Partie sein. Und zudem kämpfte Peter Loehlein von Anfang an mit einem oder zwei (!) angebrochenen Zehen, spielte sein Einzel und Doppel aber durch – davor ziehen wir den Hut! Die Saison in der Pfalzliga war summa summarum ein netter Ausflug in eine höhere Sphäre, die klare Grenzen aufzeigte. Aber: Mit ein bisschen mehr Glück wäre mehr drin gewesen als der letzte Tabellenplatz.

IMG-20170624-WA0011

Vier der Herren 40 beim Spiel in Neustadt.

Den Herren 40 gleich taten es die Damen 55. Ihre 7. Niederlage mussten sie am 14. Juni auswärts beim TC Modenbachtal Hainfeld einstecken. 5:9 verloren die Damen (4er Mannschaft): Rosemarie Wagner gewann ihr Einzel und sie war auch im Doppel zusammen mit Walpurga Rosinger erfolgreich. Somit müssen sich auch die Damen 55 ohne Punkte aus der Pfalzliga verabschieden.

A-Klasse

Aufstieg sicher. Überraschung perfekt. Der Herren 30-Mannschaft (4er-Team) des TSV genügte im letzten Spiel beim Park TC Ludwigshafen ein 7:7-Unentschieden, um die Tabellenspitze zu halten und den Aufstieg perfekt zu machen. Im letzten Spiel punkteten: Sebastian Horsch und Benedikt Beilstein in den Einzeln sowie beide auch gemeinsam im Doppel. Herzlichen Glückwunsch zu dieser sauberen Leistung –  nächstes Jahr dann “Aufschlag” in der Pfalzliga.

B-Klasse

Die letzte Partie unserer Damen II am 25.6. zu Hause gegen den TC Erlenbach bei Kandel liest sich auf den ersten Blick eindeutig 21:0 für den TSV – ohne gespielt zu haben. Wie es dazu kam? Wir veröffentlichen hier die Bemerkung der Oberschiedsrichterin kommentarlos: “Bemerkung von TC Erlenbach bei Kandel 1: Vor 9:30 Uhr schon bei der Mannschaftsführerin angerufen und Verspätung wegen Umleitung angemeldet. Keine Info der Heimmannschaft wegen zahlreicher Umleitungen. Bemerkung Marion Heller (Oberschiedsrichterin): Es wurde kein Zeitpunkt der Verspätung ausgemacht. Ankunft der Gastmannschaft 10:37 Uhr. Bemerkung TSV 1978 Haßloch: Antritt Gastmannschaft über 45Minuten nach Aufstellung verspätet. Nach Paragraph 15.4 Wertung 21:0 für TSV 1978 Haßloch. Gegen dieses Spiel wird Protest eingelegt.”

C-Klasse

Im gesicherten Mittelfeld auf Platz 4 mit 6:4 Punkten stehen derzeit unsere Damen 40. Sie zeigten am 24.6. auswärts beim Park TC Grünstadt eine tolle, geschlossene Mannschaftsleistung und siegten 15:6. Siegreich im Einzel waren: Beate Castro, Ulrike Metz und Claudia Exner sowie die Doppel Ulrike Metz/Simone Merkel, Beate Castro/Petra Krause, Anette Blesinger/Claudia Exner. Das letzte Spiel in dieser Medenrunde findet am 1.7. in Haßloch gegen den Tabellenführer 1. HC TA Kaiserslautern statt.

Vorhand – Volley – Weinprinzessin: Unsere Svenja trägt die Krone in Wachenheim

BeP-161115-Svenja-33

Svenja Hick

Unsere TSV-Mannschaftsspielerin Svenja Hick wurde zur Eröffnung des 46. Burg- und Weinfestes in Wachenheim am 9. Juni auf der Wachtenburg in Anwesenheit der Pfälzischen Weinprinzessinnen Nicole Fredrich und Katharina Weisbrodt und der Weinhoheiten der Verbandsgemeinde, zur neuen Wachenheimer Weinprinzessin gekrönt. Svenja Hick gehört zum Kader unserer 1. Damenmannschaft, die in der Pfalzliga spielt und ist darüber hinaus auch noch Jugendwartin unseres Tennisvereins. Herzlichen Glückwunsch zu Krönung, Svenja!

Svenja Hick wurde 1994 in Ludwigshafen geboren, hat in Mußbach die Grundschule besucht und in Neustadt das Leibniz-Gymnasium. 2014 absolvierte sie einen lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang mit angestrebter Schulart Grundschule.

Mit Wein ist Svenja groß geworden: Svenja Hick war von klein auf mit von der Partie, wenn ein Freund der Familie, Kellermeister bei der Lebenshilfe Bad Dürkheim, auf dem Wurstmarkt seinen Schubkarchstand betrieb. “Seit einigen Jahren”, so Svenja Hick, “bringe ich den unterschiedlichsten Gästen den Wein näher”. Und den “tollen Weinort Wachenheim” wird sie nun ab 2017 für 2 Jahre repräsentieren.

Für die TSV-Homepage-Redaktion beantwortete Svenja Hick einige Fragen.

IMG_3579

Svenja, was macht mehr Spaß? Tennis spielen oder als Weinprinzessin Wachenheim zu repräsentieren?

Svenja: Tennisspielen und als Weinprinzessin Wachenheim zu repräsentieren macht auf unterschiedliche Weise gleich viel Spaß. Auf dem Tennisplatz kann ich mich sportlich verausgaben und als Wachenheimer Weinprinzessin bin ich auf interessanten Veranstaltungen und Gespräche, lerne weiterhin viel über den Wein, die Weinbranche und kann immer einen guten Tropfen Wein genießen. Es sind zwei Hobbys, welche nicht unterschiedlicher sein können, doch ich führe beide mit viel Leidenschaft aus.

Seit wann spielst Du Tennis beim TSV und wieso spielst Du gerade beim TSV in Haßloch?

Svenja: Ich spiele seit 2001 beim TSV Tennis und habe dort das Tennisspielen von klein auf gelernt. Wieso TSV Haßloch? Meine Schwester hatte ein Sichtungsturnier, dadurch lernten wir die Tennisanlage kennen und haben uns sofort für den Verein entschieden, aufgrund der schönen Anlage und den netten Menschen.

Du bist auch Jugendwartin beim TSV. Was möchtest du in diesem Amt erreichen? Welche Ziele hast Du Dir gesteckt?

Svenja: Die Jugendarbeit in einem Verein ist enorm wichtig. Die Jugend ist schließlich die Zukunft des Vereins. Deshalb versuche ich das Amt bestmöglich auszuführen. Ich versuche zusammen mit TSV-Trainer Gunther Hess die Jugend wiederaufzubauen, da sie bei uns im Verein –  wie auch sicherlich in den meisten anderen Vereinen – in den letzten Jahren zurückgegangen ist. Wir haben auch seit letztem Jahr eine Kooperation mit der Grundschule Schillerschule in Haßloch. Wir veranstalten hierzu jährlich einen Schnuppertag, an dem viele Klassen der Schillerschule zu uns auf die Anlage kommen. In der heutigen Zeit kommt die sportliche Bewegung der Kinder etwas zu kurz, deshalb möchte ich sie dazu bewegen durch Spiel und Spaß das Tennisspielen zu erlernen.

IMG_3469

Svenja Hick mit Schwester Lisa (links); beide spiele in der 1. Damenmannschaft und sind im Vorstand des TSV Haßloch

Was findest Du gut an unserem Verein?

Svenja: Unser Verein ist eine wunderschöne Anlage, wo man gerne hingeht. Die Menschen hier sind super und es macht immer sehr viel Spaß auf die Anlage zu kommen, bekannte Gesichter zu sehen und sich wohlzufühlen. Aufgrund des jungen Vorstandsteams wurden auch Veränderungen bzw. Neuerungen umgesetzt, die frischen Wind in das Vereinsleben bringen.

Seit wann spielst Du Tennis und welche/r prominente/r Tennisspieler/in hat Dich besonders beeindruckt?

Svenja: Ich spiele seit meinem siebten Lebensjahr Tennis. Mich beeindruckt immer wieder aufs Neue Roger Federer.

Du spielst auch Gitarre; welche Musik magst Du besonders gern und dürfen wir beim nächsten TSV-Vereinsfest mit einer Kostprobe rechnen?

Svenja: Da ich Gitarre spiele ist es selbsterklärend, dass ich gerne Rock höre. Aber ich bin auf kein einziges Musikgenre spezialisiert.

Wenn das nächste Vereinsfest in meinen Terminkalender passt, dann natürlich selbstverständlich.

Welches Buch hast Du zuletzt gelesen?

Svenja: Zuletzt gelesen habe ich “Das Joshua Profil” von Sebastian Fitzek. Bücher können für mich nie spannend genug sein.

Kannst Du uns etwas nennen, was Tennis und Wein gemeinsam haben?

Svenja: Tennis und Wein sind beide sehr facettenreich. Bei einem Tennismatch ist kein Spiel wie das andere. Beim Wein ist das ganz genauso – kein Wein ist wie der andere. Tennis und Wein verbinden außerdem jeweils Menschen miteinander. Beim Tennis wächst die Mannschaft bei jedem Spiel und jeder Erfahrung mehr zusammen und man ist regelmäßig in Kontakt mit Menschen. Der Wein trinkt sich ebenfalls am besten in Gesellschaft. Und mit jedem weiteren Tropfen Wein kommt die pfälzische Geselligkeit immer mehr zum Ausdruck. Darüber hinaus braucht man beim Tennisspielen und auch beim Weintrinken viel Ausdauer.

Vielen Dank Svenja, für das Interview.